Mittwoch, 11. September 2013

"Das ist doch irgendwie alles unreal hier!"

Dieser Satz ging mir als erstes durch den Kopf, als heute Morgen um 01.10Uhr der Wecker klingelte. So habe ich mich gefühlt, irgendwie unwirklich. Den Wecker mitten in der Nacht stellen, um dann kleine Ampullen zu mischen und in den Bauch zu spritzen. Ich glaube, wenn Freunde oder Verwandte das alles wissen würden, was bei uns im Hause so vor sich geht, würden die nur ungläubig mit den Ohren schlackern ;) Aber zum Glück habe ich ja noch die Blogschwestern, die wahrscheinlich sagen würden: "Ja und? Ist doch völlig normal!" ;)

Aber jetzt mal von vorne. Gestern Abend musste ich zum ersten Mal das Clivarin spritzen. Die Anwendung ist total simpel. Es handelt sich um eine Fertigspritze, man muss also nix vorbereiten, einstellen oder zusammen mischen. Allerdings habe ich auf Rat meiner Ärztin die entsprechende Stelle am Bauch vorher gekühlt und dann natürlich desinfiziert. Da mir vor dieser Spritze echt graute, war ich sehr froh, dass mein Mann das Spritzen zum ersten Mal übernahm. So musste ich mich nicht überwinden, wirklich zu zustechen und konnte einfach die Augen zu machen. Als mein Mann dann spritzte, dachte ich erst, dass es ja gar nicht so schlimm wie gedacht ist. Aber dann! Sch..., die Lösung brennt echt wie Hölle! Und das jetzt jeden Abend - na, herzlichen Glückwunsch!

Letzte Nacht sind wir dann um 01.10Uhr aufgestanden, um die Spritze vorzubereiten und dann pünktlich um 01.30Uhr den Eisprung mit Brevactid auszulösen. Ich sollte dieses Mal 3000 Einheiten spritzen. 


Kurze Exkursion für alle, die nicht wissen, wie die Herstellung der Brevactid - Injektionslösung abläuft:

Die Packung (zumindest die, die mir verordnet wurde) enthält 3 Ampullen mit je 1500 Einheiten (Pulver) sowie außerdem Ampullen mit der  "Wasserlösung". 
Zuerst muss eine Glasampulle mit der Flüssigkeit an markierter Stelle aufgebrochen / aufgeknickt werden. 
Auf die Spritze wird die dicke, lange Nadel aufgesetzt und dann wird die Flüssigkeit in die Spritze aufgesogen.
Mit der Nadel dann in eine Ampulle mit Pulver (1500 Einheiten) stechen und die Flüssigkeit auf das Pulver spritzen. Normalerweise löst sich das Pulver dann sofort in der Flüssigkeit auf. 
Die Lösung dann wieder zurück in die Spritze aufziehen, Nadel heraus ziehen und in die nächste Ampulle mit Pulver (wieder 1500 Einheiten) stechen. Flüssigkeit mit aufgelöstem Pulver nun in diese Ampulle stechen und auch dieses Pulver auslösen lassen. Dann die nun fertige Injektionslösung wieder in die Spritze aufziehen, die Nadel abnehmen und dafür die kleinere, dünnere Nadel aufsetzen. 
Fertig zum Injizieren. 


Hört sich komplizierter an, als es wirklich ist, aber wir haben das ja nun auch schon 4x gemacht.

Beim Zusammenmischen ist auch alles gut gegangen, nix verschüttet oder so. Mein Mann war so lieb und hat auch dieses Spritzen übernommen, er war nun ja schon geübt darin ;) Und Kompliment, mein Mann macht das richtig gut! Hat so gut wie gar nicht weh getan! Jetzt ist dieser Schritt also auch erledigt und die Eierchen müssen den Rest selbst erledigen.

Süß war unser Hund. Eigentlich ist er ein Faulpelz und steht nicht freiwillig vor 7.00Uhr morgens auf. Aber als wir heute mitten in der Nacht aufgestanden sind, hat er sich tatsächlich von seinem Platz erhoben, ist uns gefolgt und hat sich neben uns gelegt. Na, da wollte er wohl nicht den historischen Moment in unserer kleinen Familie verpassen ;)
Danach sind wir aber alle dann noch ne Runde schlafen gegangen.

Wehwehchentechnisch habe ich zu vermelden, dass ich seit Montag ständig Hunger habe. Außerdem habe ich recht häufig so eine Mischung aus Bauchschmerzen und leichter Übelkeit. Mmm, ich dachte eigentlich, dass sind typische Schwangerschaftssymptome, aber gut, wenn die halt etwas eher anfangen wollen, dann sollen sie es tun ;)

Morgen ist nun also der große Tag, vor dem ich Angst habe: Punktion. Aber bisher geht es mir eigentlich ganz gut, etwas aufgeregt, aber alles noch im Rahmen. Das Gute ist: Morgen um diese Zeit habe ich es hinter mir :)
Wann ich mich wieder melde, weiß ich noch nicht so genau. Erst mal schauen, wie es mir morgen geht.

Nun versuche ich mir erst einmal die letzten Stunden des heutigen Tages zu vertreiben, ohne zuviel nachzudenken.





Kommentare:

  1. Liebe Lene, jetzt ist also quasi alles angerichtet ;-) Die Punktion kann kommen....
    Ich wünsche dir einen ruhigen Abend und einen ruhigen Schlaf!
    Um wieviel Uhr bist du denn morgen dran, damit ich nochmal fest die Daumen drücken kann?
    Ich wünsche dir alles Gute und viele schöne Eierchen, du brauchst keine Angst zu haben!
    Alle Liebe vom Küken!

    AntwortenLöschen
  2. Auch hier nochmal meine Daumen und Pfoten!!!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Lene, natürlich ist sowas wie "extra den Wecker stellen zum spritzen" total normal ;-). Ich würds auch machen, musste es allerdings bisher nicht.
    Alles Gute für die Punktion und eine gute Ausbeute!
    LG Webril

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Lene!

    Ich wollte dir noch schnell alles Gute für deine heutige PU wünschen. Hoffe du überstehst alles ganz gut... habt ne gute Ausbeute und hinterher ein gutes Befruchtungsergebnis.

    Alles Liebe!

    Melle

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Lene,
    ich habe auch feste die Daumen gedrückt und hoffe dass die Punktion super gelaufen ist. Gönn dir ein bisschen Ruhe zum Verschnaufen. :)
    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen
  6. Liebe lene,
    Auch ich habe feste die Daumen gedrückt und hoffe alles ist gut verlaufen!

    ♥♡

    AntwortenLöschen
  7. Danke für diese kurze Exkursion. Das klingt ja doch etwas kompliziert und ich glaube, ich hätte tierisch Angst, mich da zu vermischen - vor allem mitten in der Nacht im Halbschlaf.

    AntwortenLöschen