Dienstag, 23. Juli 2013

Was ist eigentlich das Problem???

Das frage ich mich wirklich! Mein Anliegen besteht nur aus 3 Punkten und ich dachte eigentlich, dass die nicht besonders kompliziert sind.

1. Anliegen:
Wie im Mai abgesprochen die Kiwu-Klinik darüber informieren, dass die Krankenkassenangelegenheit geklärt ist und nun fest steht, wer die Kosten der geplanten ICSI´s trägt!

2. Anliegen:
Der Kiwu - Klinik bekannt geben, dass wir dann bald starten möchten.

3. Anliegen:
Den Behandlungsplan bekommen, den die Ärztin schon im Mai mit uns ausgefüllt und besprochen hat, und absprechen, wann wir beginnen können bzw wie und womit es losgeht.


Eigentlich doch recht verständlich und nix weiter dabei, oder? Aber das habe ich mir wohl zu einfach vorgestellt! Als ich letzten Donnerstag wegen genau dieser Anliegen in der Klinik angerufen habe, merkte ich ja schon, dass es komplizierter wird (siehe hier). Ich sollte mich ja dann diese Woche wieder melden. Habe ich heute getan, denn ich dachte mir, wenn ich mich gleich am Montag melde, geht das auch schief.

Also bin ich heute vor der Arbeit dort vorbei gefahren. So konnte ich auch gleich die Überweisung meiner Frauenärztin und die Kopien der Kostenübernahme der PKV abgeben. Dieses hätte ich zwar auch wunderbar mit der Post schicken können, aber ich sollte mich ja wieder melden und irgendwie hatte ich die dumme Vorahnung, dass es am Telefon schwierig werden könnte (da ja beim letzten Telefonat die Schwester nicht so verstand, warum ich anrufe). Mit der Vorahnung hatte ich auch leider Recht, aber auch das persönliche Vorbeikommen hat da nicht soviel gebracht! Ich erklärte der Schwester am Empfang, warum ich da bin. Verstanden hat sie es aber anscheinend nicht wirklich.
Ich gebe mal die wichtigsten Stationen meines heutigen Besuches in der Klinik nachfolgend in Kurzform wieder:


Schwester:
Im PC ist vermerkt, dass bei der nächsten Vorstellung in der Klinik Blut abgegeben werden soll.

Ich:
Dieses wurde so geplant, um Hormonstatus, aktuellen AMH und Schilddrüsenwert zu bestimmen, weil wir davon ausgegangen sind, dass wir dieses Jahr nicht mehr mit der erster ICSI starten können und einfach zwischendurch mal schauen wollten, ob alles ok ist.
Wahrscheinlich ist das jetzt aber ja gar nicht mehr nötig, weil wir ja ein langes Stimulationsprotokoll machen und dann muss ich ja vor der Downregulierung sowieso an einem bestimmten Zyklustag zur Blutabnahme kommen?!

Schwester:
Findet im PC keine weiteren Informationen, sie muss meine Akte raussuchen.
Findet sie nirgends! Informiert ihre Kollegin darüber.

Ich:
(mische mich ein) Eventuell noch bei Frau Doktor?!? Die Kollegin letzte Woche am Telefon hat mir gesagt, dass sie die Akte Frau Doktor geben wird und ich mich deshalb diese Woche wieder melden soll.

Schwester:
Vermutet dies nun auch.


Die Fragezeichen schweben förmlich über den Köpfen der beiden Schwestern. Ich fühle mich schon immer schlechter dabei, denn ich möchte doch einfach nur meine 3 popeligen Anliegen geklärt haben und nicht für Stress oder Verwirrtheit oder was auch immer sorgen!


Ich:
Erkläre noch einmal, dass Frau Doktor im Mai halt gesagt hat, ich solle mich einfach melden, wenn alles mit der Krankenkasse geklärt ist und dass es dann losgehen kann.
Ich will hier auch nicht für Verwirrung sorgen, sondern einfach nur wissen, wie und wann es nun weiter geht. Sage auch, dass ich hier nicht stressen und sofort und auf der Stelle loslegen will. Wir hätten uns eher vorgestellt, die nächste Blutung in einigen Tagen abzuwarten, den nächsten Zyklus dann als Vorzyklus zu nutzen, um die ICSI dann im übernächsten Zyklus zu machen! Dafür möchte ich nun rechtzeitig einen Plan haben, um nix Wichtiges zu verpassen! Fertig - so einfach!

Schwester:
Welchen Zyklustag ich denn habe?

Ich:
Letzte Blutung begann genau am 1.7., also ist der 23. ZT.

Schwester:
Ob ich etwas Zeit hätte?

Ich:
Bejahe dieses, in der Hoffnung, vielleicht zu Frau Doktor zu dürfen.

Schwester:
Hält es für das Beste, mir dann heute Blutabzunehmen - damit müssten wir dann erst mal anfangen! Wenn Frau Doktor den Behandlungsplan dann fertig hat, würde die Klinik anrufen und ich könnte ihn abholen.


Nur ein paar Minuten saß ich dann völlig verwirrt in der Blutabnahme und wurde anschließend dann wieder nach Hause (bzw. zur Arbeit) geschickt.

Ich fühlte mich völlig unverstanden und habe auch echt nicht gerafft, was hier eigentlich das Problem ist. Warum können die mir nicht sagen, wo es lang geht und was zu tun ist? Die sind doch dort die Fachleute! Und warum wurde mir jetzt heute Blut abgenommen? Ok, so ein Check schadet ja nicht, aber ich verstehe es halt einfach nicht. Ich fühle mich auch so hilflos, weil die doch dafür zuständig sind, zu wissen, was zu tun ist und wo es lang geht!
Ich war dann echt mal gespannt darauf, wann die anrufen werden.

Aber so lange, wie ich dachte, musste ich dann gar nicht warten. Ich war am späten Nachmittag gerade zuhause, als das Telefon klingelte.

Ich nehme ab, die Schwester meldet sich und nach der kurzen Begrüßung....

Schwester (übrigens wieder eine andere als letzte Woche und heute Morgen):
Frau Doktor hat Ihren Behandlungsplan fertig. Aber Sie sind heute ja schon am 23. ZT, dass heißt ja, dass Sie schon heute mit dem Synarela beginnen müssen. Haben Sie denn Synarela da?

Ich:
Äh, ne. Aber ich fühle mich jetzt auch etwas überrannt, dass es so schnell losgehen soll. Eigentlich hatten wir uns überlegt, noch einen Zyklus zu warten.

Schwester:
Ach, dann wollen Sie jetzt gar nicht anfangen? Erst im September dann?
(Die Art, wie sie es sagte, wirkte auf mich etwas verärgert und verständnislos, so als hätte ich die ganze Zeit über gestresst und gedrängt, dass es SOFORT losgeht und mache nun einen Rückzieher)

Ich:
Ja, äh, so hatten wir es überlegt und das habe ich heute morgen auch Ihren Kolleginen gesagt. Und ich verstehe nicht, warum jetzt Synarela im Gespräch ist, ich dachte, ich soll etwas anderes nehmen - eine Spritze gleich am Anfang, kann das sein?

Schwester:
Ja, das gibt es. Frau Doktor hat im Plan aber Synarela morgens und abends geschrieben.
Wenn Sie Synarela jetzt nicht wollen (Hallo? Ich nicht wollen? Frau Doktor hat doch beim letzten Mal vorgeschlagen, etwas anderes zu nehmen und wenn sie das geplant hat, dann wird sie sich vermutlich was dabei gedacht haben!?!), dann muss ich Frau Doktor fragen.
Wir machen das jetzt so, sie überlegen sich schnell, ob sie überhaupt anfangen wollen und ich klär´ das mit dem Synarela schnell ab, bevor Frau Doktor aus dem Haus ist.

Aufgelegt.

Da war ich erst mal wieder platt. Schnell habe ich meinen Ordner geholt und meinen Blog aufgemacht, um schnell nachzusehen, ob ich mich mit dem Synarela täusche. Aber nein, ich habe es nach dem Gespräch über den ICSI - Ablauf auch so aufgeschrieben: Spritze statt Synarela! Warum, weiß ich nicht (mehr), aber sie hat es so gesagt. So war ich mir wenigstens sicher, dass mich meine Erinnerung nicht getäuscht hat!
Ich konnte auch gar nicht mehr groß nachlesen, was ich mir sonst noch aus dem Gespräch mitgeschrieben habe, weil da schon wieder das Telefon klingelte.


Schwester:
Also, wenn wir das jetzt nicht so überstürzt beginnen, dann können Sie auch eine Spritze bekommen. Hätten wir jetzt heute sofort begonnen, wäre es aber nur noch mit Synarela gegangen, weil Sie schon am 23. ZT sind. Aber Frau Doktor hält es auch für besser, dass wir alles in Ruhe angehen. (Aha, also kann es ja nur so sein, dass die Frau Doktor ausgerichtet haben, dass wir sofort anfangen wollen, obwohl ich es anders gesagt habe!)

Ich:
Ich habe in der Zwischenzeit noch einmal nachgeschaut, meine Blutung setzte am 1.7. erst abends ein, also zählt doch eigentlich erst der 2.7. als erster ZT, oder?

Schwester:
Ja, aber SIE haben doch heute Morgen bei meiner Kollegin den 1.7. angegeben.

Ich:
Ja, richtig, aber da hatte ich meine Unterlagen nicht dabei, weil es mir ja eigentlich noch gar nicht um diesen Zyklus ging, sondern um die allgemeine Absprache!
Ok, wie ist jetzt der weitere Ablauf, woran muss ich denken, was beachten etc?

Schwester:
Ja, das kann ich Ihnen so jetzt auch nicht sagen, wir würden dann ja wieder bei Null anfangen. (Häh??? Was meint die??? Sie muss mir doch sagen können, wie jetzt der weitere Ablauf ist!)
Schwester, dann aber doch noch: 
Sie rufen jetzt einfach an, wenn der neue Zyklus beginnt (aahhh, es hat zwar lange gedauert, aber soll ich jetzt tatsächlich endlich eine Antwort auf mein Anliegen bekommen???). Dann können wir in Ruhe vorplanen, auch die Spritze. Am 20. oder 21. ZT kommen Sie dann zur Blutabnahme, wir schauen, ob der Eisprung schon war und sehen dann, wann es weitergeht!

Juhu, ich habe einen Plan, wie es weiter geht! Ist es zu fassen? Freuen konnte ich mich nach dem Telefonat aber erst mal nicht darüber, weil ich so wütend war. Einfach über dieses ganze langwierige Theater und die doofe Art der Schwester. Und ich war wütend, weil ich mich hilflos fühlte. Schließlich sind wir auf die in Sachen Kinderwunsch angewiesen und von denen hängt das weitere Vorgehen ab!

Unsere Kiwu-Ärztin finde ich auch echt toll und ich fühle mich wohl sowie gut betreut bei ihr. Aber Termine bei ihr sind selten und es ist eigentlich nie möglich, sie außerhalb eines Termines nur kurz zu sprechen. Ich habe ja schon auf anderen Blogs gelesen, dass manche mit ihren Kiwu-Ärzten auch mal einen Telefontermin vereinbaren können bzw. Emailkontakt haben, dass ist bei uns leider gar nicht möglich :(  Fragen kann man dann nur beim Praxisteam stellen, diese wissen oft nicht weiter, müssen dann Rücksprache mit der Ärztin halten und melden sich dann wiederum bei uns. Das nervt und erscheint mir oft ein bißchen so wie bei "Stille Post". Kennt Ihr dieses Kinderspiel??? Die Sätze, die am Ende beim letzten Mitspieler ankommen, haben meist nicht mehr viel mit dem Anfangssatz zu tun!

So, dass war aber genug Gejammer, Wut und Selbstmitleid für heute. Jetzt werde ich mal ganz, ganz, ganz lange kurz überlegen, was an DEM heutigen Tag schön war! Habe ja schließlich gestern vorlaut verkündet, dass an jedem Tag etwas Schönes zu finden ist ;)






Kommentare:

  1. Oh man, Lene, was für ein Hin und Her. Da kann man ja nur wahnsinnig werden...#
    Und ich kann verstehen, dass du dich hilflos fühlst, man will doch schließlich genau gesagt bekommen, was man wann machen soll.
    Aber gut, dass es sich noch geklärt hat!
    Ich hoffe, du hast noch was Schönes an heute gefunden (vielleicht, dass dein Plan jetzt wieder steht ;-) )
    Liebe Grüße vom Küken!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich hoffe wirklich, dass es ab jetzt etwas geordneter abläuft, damit ich mich dort auch wieder gut aufgehoben fühle. Denn durch dieses Hin und Her kommt man doch sehr ins Zweifeln!
      Hab noch ne ganze Zeit überlegt, aber dann ist mir gestern doch noch was eingefallen, was mir Spaß gemacht hat ;)

      Löschen
  2. Oh mein Gott. Ich hoffe, die sind im Babys machen besser als im Organisieren :-)

    Aber dann kann es ja langsam losgehen - Yippie :-)

    AntwortenLöschen
  3. Ohje das klingt alles ein bisschen unorganisiert. Da kann die Ärztin noch so nett sein, aber es sollten sich schon alle auskennen. Im Zweifel kann ich nur zu einem Praxiswechsel raten. Du musst dich dort wohlfühlen und musst vertrauen können, sowohl Ärzten als auch Arzthelferinnen.
    Es geht nicht mal eben um einen Arm der eingegipst werden muss, sondern um euren Lebenstraum vom Kind.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast Du völlig Recht! Bin auch schon ins Zweifeln gekommen, aber unsere Ärztin dort möchte ich schon sehr gerne behalten, außerdem gibt es weit und breit keine andere Klinik - es wäre also auf jeden Fall aufwendiger und dann weiß ich vorher nicht, ob es mir dort wirklich gefällt! Wir schauen jetzt erst mal, wie es hier weiter läuft (bei den IUIs waren wir ja auch zufrieden mit dem Praxisteam) und wenn es nun so bleibt, dann müssen wir uns wirklich Gedanken machen, wie und WO es weiter geht! Oder es klappt gleich bei der ersten ICSI ;)

      Löschen
  4. ach du meine Güte was für eine Verwirrung, gut das sich doch noch alles klären konnte :D dann geht's ab September also los...jippie

    ♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jep, im September ist dann die Icsi! Ich warte jetzt auf die Mens, die ja in ein paar Tagen hier eintrudelt, und dann (20 oder 21 Tage später) schauen wir, wann es mit der Downregulation los geht. Ein paar weitere Tage später kommt dann wieder die Mens, das heitere Spritzen beginnt und dann entwickeln sich viele, tolle, große Follikel, die punktiert werden wollen ;)

      Löschen
    2. Jaaa und der September ist ein super Monat, da werd ich 30 *panik* ...;) ..also werd du schön schwanger dann lenkt mich das vielleicht vorm alt werden ab *lach*

      Löschen
    3. Ich werde mir größte Mühe geben, Deinen Anweisungen brav zu folgen ;)

      Löschen
  5. Oh mein Gott... das ist ja frustrierend!

    Auch wenn es blöd klingt, vielleicht soll es so und der September ist dann euer Monat!!!

    Drück Dich!

    AntwortenLöschen
  6. Natürlich klappt es gleich bei der ersten ISCI :-)
    Wo seid ihr denn, wenn ich fragen darf? Muss ja irgendwo an der Ostsee sein.
    Zweifeln ist erlaubt und bis zu einem gewissen Grad voll ok. Spätestens nach der ersten ISCI habe ich auch mehr mitgedacht und viele Sachen hinterfragt, auch wenn im Nachhinein alles perfekt war. Habe auch immer zuviel gegoogelt. Aber wenn der eigene Doc einen Artikel postet, wonach die SS Rate bei Blastotransfer an Tag 6 nur ein Drittel von der von Tag 5 ist und man dann an Tag 6 selbst TF haben soll, kommt man ins Grübeln...AlsBeispiel....Habe ihn auch mit zig Fragen genervt, aber dafür sind sie unsere Ärzte, dass sie uns die Sicherheit geben, dass wir das Richtige tun.

    AntwortenLöschen