Montag, 14. Juli 2014

Ein Wochenende im Gefühlsdurcheinander

TF +7

Und dieses Mal ist nicht mal der aktuelle Versuch daran Schuld. Zumindest nicht nur.

Denn plötzlich sind andere Dinge in den Vordergrund gerückt. Mein Schwiegervater hatte einen schweren Verkehrsunfall. Es war schlimm, aber zum Glück gab es am Samstag ein kleines bißchen Entwarnung und am Sonntag noch ein kleines bißchen mehr. Jetzt sieht es so aus, dass wohl alles wieder gut werden kann, aber dafür wird er ordentlich Geduld aufbringen müssen, denn kurz wird der Weg sicher nicht.

So haben die Gefühle uns komplett beherrscht.

Schock über die Nachricht.

Angst davor, was da noch alles kommen mag.

Nervosität und Aufregung wegen der Anspannung. 

Sorge um ein Familienmitglied.

Freude über positive Entwicklungen und den Familienzusammenhalt.

Wut darüber, dass es immer wieder irgendwelche Rückschläge gibt.



Auf jeden Fall war es ein anstrengendes Wochenende für uns alle, denn Ruhe findet man nach solch einem Unglück keine. Aber es besteht Grund für Optimismus und das lässt Gutes hoffen.

Auch wenn der Fußball durch die Geschehnisse natürlich stark in den Hintergrund gerückt ist, hab ich mich letzte Nacht sehr für unsere Elf gefreut. Wow, Weltmeister. Das ist toll!

Und dann gibt es da irgendwo ja auch noch diesen Versuch. Eine Woche habe ich heute geschafft, eine folgt nun noch bis zur Gewissheit. Heute war ich noch einmal in der Klinik, um mir ein Progesterondepot spritzen zu lassen. Das erste Depot hab ich gleich nach dem Transfer bekommen. Das ist die fiese Spritze in den seitlichen Muskel am Po, die so schön gemein zieht, drückt und brennt. Aber diesen Schmerz nehme ich in Kauf, da mein Progesteronwert ohne Unterstützung in der zweiten Zyklushälfte stark schwächelt. Das nächste Mal bin ich dann zum Bluttest in der Klinik. Ob ich dieses Mal wieder vorher zuhause teste? Ich denke schon. Ein paar Tage habe ich noch, um mir einen Test zu besorgen.

Ach und dann hatte ich heute wieder so eine Highlight-Begegnung, die die (Kinderwunsch-)Welt nicht braucht. Auf der Arbeit kam zufällig eine Bekannte vorbei, eigentlich nur, um etwas abzuholen, und dann hatte die Alte (sorry für die Wortwahl, aber netter kriege ich gerade nicht hin) nichts Besseres zu tun, als vor Kollegen auf meinem Bauch rumzutätscheln und rumzukrakelen, dass das ja wie ein Babybauch aussieht! Ich wäre am liebsten im Erdboden versunken. Das war wieder wie ein Schlag in die Fresse (sorry, aber wie bereits geschrieben, netter geht gerade nicht). Zum Taktgefühl mancher Menschen fällt einem einfach nichts mehr zu ein. Ich weiß ja, dass sie das sicher nicht böse meinte und dass sie wohl wie immer nicht wirklich überlegt hat, was sie da sagt und macht, aber schöner wird diese Situation dadurch für mich trotzdem nicht.


So, ab jetzt dürfen dann bitte nur noch positive Ereignisse und Nachrichten bei uns eintreffen!






Kommentare:

  1. Oh nein Lene... Ich hoffe er erholt sich bald wieder. In solchen Momenten merkt man, wie unwichtig manche Dinge schnell werden können.
    Drück dich
    Deine Hanni

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Lene, wie schrecklich!! Ich kann nachfühlen, wie Ihr Euch gefühlt haben müsst und wünsche Euch für die kommende Zeit viel Kraft.

    Für diesen Versuch wünsche ich Dir natürlich von ganzem Herzen nur das Allerbeste - all meine Daumen sind gedrückt!!! :-)

    Und über das nicht vorhandene Taktgefühl mancher Menschen kann ich gar nix sagen, da bleibt einem echt die Spucke weg!

    Ich drück Dich und wünsche Dir alles Gute!

    Kitty

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Lene,
    diese gemeinen Rückschläge...ich hoffe, dass sich dein Schwiegerpapa bald wieder gut erholt. Ich wünsche euch viel viel Kraft!
    Die Olle hat sie ja nicht mehr alle (sorry, aber netter bekomme ich das auch gerade nicht hin)!
    Ich drücke dir feste die Daumen, dass alles was jetzt kommt einfach nur positiv ist!
    Fühl dich gedrückt!

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Lene,

    auch ich drücke hier ganz fest die Daumen für euch - für den Versuch schon mal sowieso und nun auch noch für deinen Schwiegervater und den Rest der Familie, dass er und ihr die Folgen des Unfalls gut bewältigen könnt und alles gut wird.
    Und lass dich nicht von deiner blöden Bekannten ärgern - du bist jetzt einfach wirklich schwanger. Dann wird sie zwar bestimmt stolz behaupten, dass sie es ja eh gleich gewusst und gesagt hat ;), aber das kann dir ja dann auch egal sein.
    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen