Mittwoch, 3. September 2014

Ein toller Tag - von morgens bis abends

11.SSW / 10+6

Heute Morgen war der erste Termin bei meiner Frauenärztin und endlich ein Wiedersehen mit dem kleinen Wunder in mir. Mein Mann hat mich zum Glück wieder begleitet, ich bin immer froh, wenn er mitkommt. Die Aufregung war bei uns beiden groß, aber ich habe krampfhaft versucht, böse Gedanken, dass irgendwas nicht stimmen könnte, zu verdrängen. Eigentlich hatte ich das Gefühl, dass alles in Ordnung ist, aber die Angst war doch wieder da.

Aber ....... alles ist gut. Sogar sehr gut, es gibt nichts zu meckern. Mir sind tausend Steine vom Herzen geplumst, als das Kleine endlich auf dem Monitor auftauchte. Obwohl ich schon sehr genau hinschauen musste, denn durch die mega-super-gigantischen Ultraschallgeräte in der Klinik sind wir wohl doch etwas verwöhnt. Schon ein krasser Unterschied, was die Bildqualität angeht. Aber das, was wir sehen konnten, war toll. Das Kleine machte fleissig Morgengymnastik und zappelte wild herum, bevor es sich dann auf den Rücken drehte und einschlief. So süß und lustig, das ging einfach ans Herz und ich musste so lachen. Unglaublich, dass das wirklich in mir geschieht!
Als erstes fiel mir aber die Größe auf. Wow, wie riesig! 3,9cm und damit doppelt so groß wie beim letzten Mal. Laut Größenberechnung ist das Kleine dann schon 3 Tage voraus.

Ein weiteres Highlight des Tages: Der Mutterpass. Mein Mutterpass. Ich habe ihn nun tatsächlich erhalten. ICH trage nun einen Mutterpass bei mir.

Und dann noch ein toller Moment zum Tagesende: Die liebe Zweilinien hat mich nun zu den Schwangerschaftsblogs verschoben. Auch das einfach schön.

Oh Mann, es läuft und läuft und läuft. Erst war alles immer Mist und nun erlebe ich eine Schwangerschaft, die (bisher) völlig ohne Probleme verläuft. Ganz ehrlich, manchmal ist mir das schon etwas unheimlich.

Einziger Makel dieser Schwangerschaft momentan: Die Übelkeit. Sie ist nun Dauergast. Jeden Morgen stehe ich auf, es geht mir ganz gut und nach nur knapp 10 Minuten, in denen ich auf den Beinen bin, wird mir schlecht. Ich kann nichts mehr machen als auf dem Sofa zu liegen und abzuwarten. Mittlerweile musste ich auch schon einige Male die Kloschüssel umarmen. Irgendwann geht es dann besser, so dass ich los zur Arbeit kann. Wobei "irgendwann" sehr unterschiedlich sein kann, es hat auch schon einige Stunden gebraucht. Aber auch den restlichen Tag über kommt zwischendurch immer mal wieder eine Phase von Übelkeit, aber nicht ganz so extrem wie morgens und meist auch nicht so lang. Die Übelkeit raubt mir auf jeden Fall neben viel Zeit des Tages auch enorm viel Kraft, wobei ich eh immer noch sehr müde bin.
Am besten geht es mir meistens abends und dann graut es mir schon davor, schlafen zu gehen, weil ich weiß, wie ätzend der nächste Morgen wieder wird.
Morgen beginnt nun die 12. Woche und ich hoffe jetzt mal darauf, dass ich zu den glücklichen Damen gehöre, bei denen es mit der Übelkeit ab dann wieder besser wird.

Aber ich will diesen Post positv schließen: Alles ist gut ...... und nur das ist wichtig :)




Kommentare:

  1. Wie wunderschön zu lesen! Da geht einem das Herz auf! Alles Gute weiterhin

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Lene, das klingt alles so toll!!! Genieße es weiter und für die Übelkeit drücke ich Dir die Daumen, dass sie Dich bald in Ruhe lässt und zu mir kommt ;-))))) Tausend liebe Grüße Kitty

    AntwortenLöschen
  3. Herzlich Willkommen bei den Schwangerschaftsblogs.
    Liebe Grüsse
    Hanni

    AntwortenLöschen
  4. Oh wie schön!! Schön! Schön! Schön!

    Mit jeder Zeile wurde mein Grinsen breiter! Ok, bei dem Teil mit der Übelkeit dann nicht mehr. Ach ich freu mich sooooooo für dich / euch! Und du wirst sehen, auch die Übelkeit wird bald besser!

    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen
  5. Juhuuuuuuuuu ♥ alles so wie es soll! Der Übelkeit treten wir hier mal gemeinsam in den A....ich wünsche dir, dass sie sich bald verzieht!
    Ganz liebe Grüße achso ja und ich freu mich so!!!

    AntwortenLöschen
  6. Glückwunsch zum Mutterpass! Und Glückwunsch zu all den guten Nachrichten!

    AntwortenLöschen
  7. Ist das schön liebe Lene! :-) Hach, ich freu mich so für euch!!!

    PS: ich hab mal gehört, dass es manchen Frauen hilft, schon vor dem Aufstehen eine Kleinigkeit zu essen (Zum Beispiel Kekse am Bett deponieren). Dann soll es nicht ganz so schlimm sein mit der Morgen-Übelkeit.

    LG Tine

    AntwortenLöschen
  8. Lene, das freut mich sehr, dass alles gut ist. Übelkeit ist echt eklig, ich wünsche dir, dass du sie bald los bist. Mit Morgenübelkeit hatte ich nie Probleme, daher kann ich dazu auch keine Tipps geben. Aber ich weiß, dass es zur Not auch Tabletten gibt sie Nausema. Oder kennst du die Seabands? Ich hatte abends und nachts regelmäßig mit Magenschmerzen zu kämpfen, was dann auch ab und zu auf dem Klo endete. Mir hat es geholfen anders zu essen, kein fettiges, kein gegrilltes etc. Aber war eben anders als bei dir. Alles gute weiterhin!

    AntwortenLöschen