Freitag, 6. März 2015

Standby

38. SSW / 37+1

Da die Frühchengefahr nun endgültig vorüber ist, bin ich jetzt seit 2 Tagen wieder mehr auf den Beinen. Toll ist es, aber natürlich auch sehr anstrengend nach knapp 2 Monaten Liegerei. Ich habe noch einiges auf meiner Liste, was ich vor der Geburt gerne noch erledigt hätte, mal schauen, wie weit ich komme ..... Stress mache ich mir deshalb nicht, es ist mir schon klar, dass ich nicht alles schaffen werde, was ich mir für den Endspurt noch vor der Liegerei vorgenommen hatte.

Im Moment ist es eine sehr seltsame Zeit für mich. Der Gedanke, dass es jederzeit losgehen könnte, ist irgendwie allgegenwärtig. Alles, was ich anfange, beginne ich mit dem Gedanken, ob ich es wohl auch noch beenden kann. Jeden Morgen schaue ich auf den Kalender und überlege, ob es heute wohl so weit ist. Jede Verabredung nehme ich mit dem Hintergedanken, ob ich sie überhaupt einhalten kann, an. Jeden Morgen verabschiede ich mich von meinem Mann und denke, ob er seinen Arbeitstag wohl wie gewohnt beenden kann oder doch vorzeitig aufbrechen muss. So könnte ich noch von sehr vielen Situationen berichten.  Ich versuche, entspannt zu sein, fühle mich aber etwas wie auf Abruf.

Es ist auf jeden Fall eine sehr aufregende Zeit. Ich bin gespannt. Ich bin neugierig. Ich bin ab und zu etwas ängstlich. Ich bin aber immer voller Vorfreude.
Alles ist ein großes Abenteuer, wahrscheinlich das größte, das wir je erlebt haben.











Kommentare:

  1. Oh ja, ich weiß genau wie du dich fühlst! Alle Verabredungen sind nur mit *vielleicht* zugesagt, jeder Gang aus dem Haus ist ein potentielles Risiko...
    Ach es wird spannend. Mal schauen, wer von uns als erstes loslegt. Obwohl bei mir noch alles zu und erhalten ist und ich keine wehen spüre.
    Toi toi toi für die nächsten Tage! !!!
    Lg
    Kaya

    AntwortenLöschen
  2. Toll, Lene! Aales Gute für die letzten Tage!

    AntwortenLöschen
  3. Ach meine Liebe, da muss ich grinsen :-))) das sind doch wunderschöne Gedanken. Witzig fand ich auch immer die Frage wann es denn soweit ist. In einer Woche oder in fünf Wochen ;-) war manchmal meine Antwort. Am Tag des Blasensprungs haben wir uns gefühlt wie vor der Bescherung an Weihnachten.
    Ich schreibe es jetzt schonmal, man weiß ja nie ;-) für die Geburt ( und die Zeit danach) Wünsche ich dir alles alles Gute, dass du eine schöne Interventionsarme natürliche Geburt erleben darfst mit lieben Geburtshelfern, dass du ein kerngesundes zuckersüßes Mädchen bekommst und dass du sofort wieder aus dem Bett hüpfen kannst :-))) ich drück dich!

    AntwortenLöschen